384_ Lebensgedanken

In letzter Zeit beschäftigen mich immer wieder Worte, die mein Tagesgeschehen beeinflussen oder begleiten.

Das erste Wort:  GESUNDHEIT

Oft höre ich „Gesundheit ist das Wichtigste“, was sicherlich zu 100% richtig ist, aber leider hat diese Aussage nicht soviel Bedeutung für den Einzelnen  wenn man gesund ist! Was Gesundsein wirklich  bedeutet, begreift man erst wenn man „nicht mehr gesund ist“! Aber dann hilft es nichts, sich der gesunden Zeit zu erinnern, sondern man  sollte  den Schalter im Hirn schnell auf „trotzdem positv denken“ umlegen. Der Körper ist keine Maschine und zeigt mit  zunehmendem  Alter weit sensibler seine Grenzen auf.

Ich für meinen Teil hab ja eh schon viel verändert, damit ich die Vorraussetzungen  für ein hohes Alter legen kann.

Das zweite Wort:  ZEIT

„Ich habe keine Zeit“. Diese Feststellung hat weit mehr Bedeutung als man denkt. Wenn man sich genauer damit beschäftigt, dann erkennt man schnell, die Wichtigkeit des Wortes „Zeit“. Wir hetzen von A nach B ohne den Schönheiten der Welt Aufmerksamkeit zu schenken, oder uns an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Die schnellebige Zeit zwingt uns in eine „Lebenszwangsjacke“ aus der wir uns kaum befreien können, sofern uns nicht ein besonderes Ereignis die andere Seite des Lebens näherbringt. Meistens muß man leider erst mal krank sein, um dies wieder erfahren zu dürfen.

Ich für meinen Teil nehme mir seit geraumer Zeit mehr Zeit für die Zeit!

Das dritte Wort:  BESCHEIDENHEIT

Wir wollen immer mehr, immer schneller, immer besser sein als…… Leider ist genau dieses Phänomen unser Problem. Vor kurzem hat mich eine Nachricht nachdenklich gemacht und zwar die Aussage eines österreichischen Politikers, der sagte: „Wir brauchen wieder dringend Wirtschaftswachstum“. Jetzt läßt mir das keine Ruhe mehr,  ich möchte das schon hinterfragen,  wieweit soll die Wirtschaft noch wachsen? Wieviele Konsumgüter brauchen wir noch, um noch mehr Abfall zu produzieren. Wenn wir jedes Jahr Wachstum brauchen, wo sind wir dann in 50 Jahren? Läßt sich die Erde das gefallen? Auf welche Art wird sie uns zeigen, daß unsere Ressourcen nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen? Hoffentlich geht  es  halbwegs gut aus für uns.

Ich für meinen Teil versuche seit einiger Zeit mein Leben auf etwas mehr  Bescheidenheit einzustellen.

Ich habe begonnen nachzudenken, ich denke gerade über folgendes nach: Respekt, Toleranz, Liebe, Ehre, Glaube und Politik

Autor: Klezi

Blutgruppe 0 negativ Schuhnummer 46 Größe 190 6 Operationen Wunschalter 104

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.